Sie befinden sich auf: >Einrichtungen >Forensische Psychiatrie > Lockerung

Lockerungen im Maßregelvollzug

Die Behandung im Maßregelvollzug soll die Patienten dazu befähigen, nach der Entlassung ein Leben in der Gemeinschaft zu führen, ohne dass sie neue Delikte begehen.

Im Rahmen der Behandlung müssen Patienten daher stufenweise erprobt werden. Durch die Erprobung wird festgestellt, ob die Patienten in der Lage sind, sich an Absprachen und Regeln zu halten. Außerdem kann nur unter den außerhalb der Klinik im Rahmen von Beurlaubungen geprüft werden, ob Patienten den Versuchungen des Alltages und einem Rückfall in alte Verhaltensmuster widerstehen können.

Um die Erprobungen durchführen zu können, werden die Sicherungsmaßnahmen stufenweise gelockert und den Patienten mehr Freiheiten eingeräumt.

In der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Haina folgen diese Lockerungen einem konzernweit einheitlichem Stufenplan. Die Lockerungsentscheidungen werden in einem festgelegten Verfahren unter Beteiligung aller an der Behandlung beteiligten Mitarbeiter der Klinik.

Die Leistungskennwerte der Klinik machen deutlich, dass durch das Verfahren die Sicheheit der Allgemeinheit gewährleistet ist.

mehr ...