Sie befinden sich auf: >Einrichtungen >Psychiatrie >Patienten > Aufnahme

Informationen zu Ihrem Klinikaufenthalt

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, verehrte Angehörige,

die Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Haina ist eine Fachklinik zur Behandlung aller psychiatrischen Krankheitsbilder erwachsener Menschen einschließlich der Abhängigkeitserkrankungen. Mit diesem Informationsblatt erhalten Sie vor Ihrem Klinikaufenthalt einige wichtige Ratschläge. Sie können sich dann leichter auf Ihre Behandlung einstellen. Falls Sie noch mehr wissen wollen, werden Ihnen die Mitarbeiter unserer Klinik gerne Auskunft geben. Für Ihr Interesse und Vertrauen in unser traditionsreiches Krankenhaus danken wir Ihnen sehr.

Acht Tipps rund um die Aufnahme:

1. Bekleidung/Toilettensachen
Nehmen Sie bitte nur das Nötigste mit in die Klinik, wie z.B

  • Kulturbeutel mit Toilettenartikeln (Kamm, Bürste, Zahnbürste, Zahnpasta, Seife, Duschgel, Haarshampoo, Deodorants, Rasierzeug, Parfum, Taschentücher)
  • Nachtwäsche, Sportbekleidung, Badesachen, bequeme Schuhe und Hausschuhe, genügend witterungsangepasste Bekleidung zum Wechseln, da wir Ihre Privatkleidung nicht waschen können.
  • Falls nötig: Hörgerät, Gehhilfe, Brille, Behälter für Zahnersatz
  • Handtücher und Waschlappen werden Ihnen vom Krankenhaus zur Verfügung gestellt.

2. Bitte keine Wertgegenstände mitbringen
Bitte lassen Sie größere Geldbeträge, Schmuck oder andere Wertgegenstände zu Hause. Für einen evtl. Verlust kann die Klinik leider keine Haftung übernehmen. Kleinere Geldbeträge können auf der Station hinterlegt werden.

3. Informieren Sie Familie oder Bekannte
Gerade für Alleinstehende ist es wichtig, Freunde, Verwandte oder Nachbarn über den bevorstehenden Krankenhausaufenthalt zu informieren. Auch an Bank- und Postvollmachten sowie Postnachsendeanträge sollte gedacht werden. Denken Sie an Briefpapier, Briefmarken und Adressbuch (mit Telefonnummern der Angehörigen, Freunden oder Bekannten). In unserer Klinik gibt es keine festgelegten Besuchszeiten. In der Woche sollten die Besuche jedoch mit den pflegerischen Mitarbeitern abgesprochen werden, da tagsüber Gruppen- und Einzelgespräche sowie andere Therapieangebote stattfinden. Bei Gesprächswünschen mit Mitarbeitern vom Behandlungsteam bitten wir um vorherige Terminabsprache, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

4. Dokumente
Bei der Aufnahme in die Klinik werden einige Dokumente benötigt. Bitte bringen Sie Ihre Klinikeinweisung ("Verordnung von Krankenhausbehandlung"), Personalausweis oder Reisepass und die Krankenversicherungskarte mit. Wichtig sind auch der Medikamentenausweis, Befunde von früheren Krankenhausaufenthalten oder vorhandene Arztbriefe, Laborbefunde, evt. Röntgenbilder oder der Pflegeüberleitungsbogen. Dies dient der Vermeidung unnötiger Doppeluntersuchungen. Halten Sie bitte auch Ihren Impf-, Allergie-, Röntgen-, Marcumar-, Zucker- oder Schrittmacherpass bereit.

5. Arzneimittel
Alle Medikamente, die Sie in der letzten Zeit eingenommen haben, sollten Sie dem Arzt im Krankenhaus vorlegen, damit die weitere medikamentöse Therapie darauf abgestimmt und Komplikationen vermieden werden können. (Medikamenteneinnahmeplan).

6. Freizeit
Der Tag ist in der Regel mit Visiten, Gruppenangeboten und anderen therapeutischen Aktivitäten ausgefüllt, so dass sich die freie Zeit auf die Abendstunden und die Wochenenden beschränkt. Für diese Zeit denken Sie evtl. an Strickzeug, Kreuzworträtsel, Bücher, Zeitschriften, Malutensilien, Radio mit Kopfhörer, Musikkassetten etc.

7. Parken/Führen von Kraftfahrzeugen
Da die Parkmöglichkeiten in unserer Klinik begrenzt sind, sollten Sie möglichst ohne eigenen Pkw anreisen und sich besser von Ihren Angehörigen oder Bekannten bringen lassen. Für Tagesbesucher sind die Parkmöglichkeiten ausgeschildert.

8. Aufnahmeformalitäten
Die Aufnahmeformalitäten werden auf der Station erledigt. Sie sind leider unumgänglich, beschränken sich aber auf das Nötigste. Dabei werden Ihre persönlichen Daten aufgenommen. Dies ist besonders für die spätere Abrechnung der Behandlungskosten unerlässlich. Die Datenschutzbestimmungen werden selbstverständlich strikt eingehalten.

Noch Fragen? Das Team unserer Pflegedienstleitung steht Ihnen unter Tel. 06456 - 9 13 02 gern zur Verfügung!

Wie läuft eine Aufnahme normalerweise ab?
Hausärzte, Psychiater, Psychotherapeuten, Suchtberatungsstellen, Heime oder Krankenhäuser rufen uns an und fragen, wann und auf welcher Station ein Bett frei ist.

Wir vereinbaren einen Aufnahmetermin, der meist vormittags liegt. Wir bitten, Befunde früherer Behandlungen (auch in Allgemeinkrankenhäusern oder Reha-Kliniken) und Informationen über die aktuellen Medikamente mitzugeben.

Der Transport erfolgt je nach Schweregrad im Auto von Angehörigen oder Freunden oder durch Krankenwagen. An unserer Pforte erfährt man, wo die aufnehmende Station liegt.

Jeder neue Patient wird von der jeweils auf Station verantwortlichen Pflegekraft begrüßt. Ihr werden die Vorbefunde, Medikamente, Überweisungsschein übergeben. Es werden dann zunächst die in Krankenhäusern üblichen Aufnahmeformalitäten erledigt.

Wertgegenstände sollten besser gar nicht mitgebracht werden, können aber auch auf der Station sicher hinterlegt werden. Handys werden grundsätzlich verwahrt.

Die Pflegekräfte führen jeden neuen Patienten über die Station, zeigen, wo z.B. Bett, Schrank und sanitäre Einrichtungen liegen und informieren über Abläufe der Station.

Währenddessen wird der/die zuständige Arzt/Ärztin gerufen. In einem Aufnahmegespräch werden die Gründe für die Einweisung erörtert; anschließend wird eine Aufnahmeuntersuchung durchgeführt. Im Idealfall kann gleich der Ablauf der Therapie besprochen werden.

zurück